• Alters- und Pflegeheime

    Ransomware-Attacke auf Genfer Pflegeheim

    Ein Genfer Pflege- und Altersheim ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Heimleitung erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Auf die Lösegeldforderung der Cyberkriminellen wurde nicht eingegangen. (Source: rawpixel.com/freepik.com) Die Westschweiz kommt nicht zur Ruhe. Nach dem Angriff auf die Gemeinde Rolle im Kanton Waadt wurde nun ein Alters- und Pflegeheim im Kanton Genf von Hackern angegriffen. Wie ” Watson ” berichtet, operieren die Cyberkriminellen aus dem Ausland und forderten Lösegeld. Die Heimleitung habe sich auf die Forderung nicht eingelassen und Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Es könne jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die gestohlenen Daten der Bewohnerinnen und Bewohner des “Maison de Vessy” geleakt werden. Laut “Watson” hackten sich die Angreifer am 12.…

  • Bild: Miriam Ragaz
    Alters- und Pflegeheime

    Ist das klassische Altersheim ein Auslaufmodell?

    Bild: Miriam Ragaz Die bevölkerungsstärkste Altersgruppe geht in den nächsten Jahren in Rente. Diese Generation steht für Selbstbestimmung, Individualismus und Mobilität. Was sind deren Bedürfnisse und Anforderungen im Bezug auf «Wohnen im Alter»? Ist die Schweiz und insbesondere die Gemeinde Erlinsbach dafür gerüstet? Am traditionellen Sommeranlass der FDP Erlinsbach gab es einen Überblick zu diesem Thema. Andreas Bärtsch, Präsident der FDP Erlinsbach, begrüsste im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal die vielen Interessierten zum Thema «Wohnen im Alter». Mit Prof. em. Dr. François Höpflinger, anerkannter Experte und Autor von Standardwerken wie zum Beispiel «Wohnen in den späten Lebensjahren», und Ueli Kohler, Geschäftsführer Alterszentrum Keel Baden und Vorstand im Alterszentrum…

  • Der Leiter des Alterszentrums Frohmatt wurde suspendiert. Jetzt wird untersucht, ob das Zentrum einen finanziellen Schaden davongetragen hat.
    Alters- und Pflegeheime

    Leiter des Alterszentrums Frohmatt wurde freigestellt

    Paukenschlag in Wädenswil: Gegen den Geschäftsführer des Wädenswiler Alterszentrums läuft eine Untersuchung. Er wird verdächtigt, bei einer anderen Institution Geld abgezweigt zu haben. Der Leiter des Alterszentrums Frohmatt wurde suspendiert. Jetzt wird untersucht, ob das Zentrum einen finanziellen Schaden davongetragen hat. Er war über 20 Jahre lang Geschäftsführer des Alterszentrums Frohmatt in Wädenswil. Seit der Gemeindefusion war er auch für das Alterszentrum Stollenweid in Schönenberg zuständig. Jetzt wurde der Mann freigestellt. Es bestehe der Verdacht, dass er «in einer anderen Institution Handlungen zu deren finanziellem Nachteil begangen» habe, wie es in einem Schreiben an die Angehörigen der Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums heisst. Das Schreiben liegt dieser Zeitung vor. Um…

  • Alters- und Pflegeheime

    Gesundheitspolitik Grossfusion in der Alterspflege: Was die Stadt Luzern plant, wird in Wil (SG) schon erfolgreich gemacht

    Ambulante und stationäre Betreuungs- und Pflegeangebote für Senioren aus einer Hand: Mit der Vision der integrierten Versorgung prüft die Stadt Luzern die Zusammenführung von Viva Luzern, Spitex Stadt Luzern und Vicino Luzern . Für Luzern wäre solch eine Fusion ein Novum, an anderen Orten in der Schweiz gibt es bereits Organisationen, die so funktionieren. Seniorinnen und Senioren möchten möglichst lange in der eigenen Wohnung leben. Damit sie dort Pflege, Haushaltshilfe oder soziale Unterstützung erhalten, gibt es Organisationen wie die Spitex oder die Quartierarbeit von Vicino Luzern. Ein definitiver Eintritt in ein Altersheim wird möglichst lange hinausgezögert. Trotzdem kommt es oft schon vorher zu temporären Heimaufenthalten, sei es in einem Ferienbett…

  • Alters- und Pflegeheime

    «Der Mutter vom Eintritt abraten, kann der falsche Entscheid sein»

    Foto: Simone Rufli. Das Alterszentrum Bruggbach in Frick. Während dank den Impfungen die Normalität weitgehend in die Pflegeheime zurückgekehrt ist, dominiert in der öffentlichen Wahrnehmung noch immer das Bild vom massiv eingeschränkten Leben aufgrund von Corona-Massnahmen. Mit der Pflegeheim-Kampagne will der Aargauer Gesundheitsverband (vaka) das Heim-Leben nun ins rechte Licht rücken. Die Kampagne ist aktuell auch im Fricktal weitherum sichtbar. Sie stehen an vielbefahrenen Strassen, an Bahnhöfen und sind auf Bussen zu finden – die Plakate des Aargauer Gesundheitsverbands und wo sie auch hängen oder stehen, sie verfolgen überall das gleiche Ziel: das angeschlagene Image der Pflegeheime aufbessern. Oder wie es Andre Rotzetter, Geschäftsführer des Vereins für Altersbetreuung im Oberen…

  • Mit solchen Plakaten wirbt der Aargauer Gesundheitsverband Vaka für den «Heim-Vorteil» – also die Pluspunkte von Pflegeheimen.
    Alters- und Pflegeheime

    Pflegeheime werben mit Plakatkampagne um neue Bewohner

    In der Coronapandemie gab es in Aargauer Heimen zahlreiche Todesfälle, zudem waren die Bewohner zeitweise isoliert. Mit einer Kampagne wirbt der kantonale Gesundheitsverband nun für den sogenannten «Heim-Vorteil». Das stösst Gesundheitspolitikerin Martina Bircher sauer auf, weil Heimplätze teuer sind. Mit solchen Plakaten wirbt der Aargauer Gesundheitsverband Vaka für den «Heim-Vorteil» – also die Pluspunkte von Pflegeheimen. «Endlich habe ich wieder Jasskollegen gefunden», steht auf einem Plakat, mit dem der kantonale Gesundheitsverband Vaka für die Vorteile von Pflegeheimen wirbt. «Die Pflegeheime wollen den Bewohnerinnen und Bewohnern eine möglichst hohe, selbstbestimmte Lebensqualität bieten», heisst es auf der Website des Verbands zur Kampagne, die noch bis Ende August läuft. Anton, der in einem…

  • Könnte schnell Kontrollen einrichten, wenn nötig: Geschäftsleiter Nermin Daki vor seinem Heim in Bülach.
    Alters- und Pflegeheime

    Checkpoint Altersheim

    Zertifikatspflicht für Heimbesuch? Der Kanton Zürich sträubt sich dagegen, von allen Besuchern von Spitälern und Pflegeheimen ein Covid-Zertifikat zu verlangen. Manche Betriebe stehen aber bereit. Könnte schnell Kontrollen einrichten, wenn nötig: Geschäftsleiter Nermin Daki vor seinem Heim in Bülach. Die automatische Schiebetür gleitet lautlos zur Seite, in einem normalen Jahr wäre es ein normaler Vorgang. Aber das Alterszentrum Bülach ist erst seit kurzem wieder ein offenes Haus, und schon bald könnte es mit der Herrlichkeit erneut vorbei sein. Der Bundesrat hat am Mittwoch dringend empfohlen, Besucherinnen und Besucher nur noch mit Covid-Zertifikat in Heime und Spitäler einzulassen . Dann müsste Geschäftsleiter Nermin Daki die Tür wieder sperren lassen. Kein Problem,…

  • Immer mehr betagte Personen ziehen erst dann in ein Alterszentrum, wenn es nicht mehr anders geht.
    Alters- und Pflegeheime

    Das klassische Altersheim als Auslaufmodell: die Pandemie beschleunigt den Umbau der Alterspflege

    Viele ältere Personen in der Schweiz haben in der Corona-Krise ihren Eintritt in ein Alterszentrum hinausgezögert. Das hat zu einem höheren Betten-Leerstand und zu Mindereinnahmen in Millionenhöhe geführt. Die Pandemie hat damit jedoch nur einen schon länger anhaltenden Trend verstärkt. Immer mehr betagte Personen ziehen erst dann in ein Alterszentrum, wenn es nicht mehr anders geht. Für Alters- und Pflegezentren ist die Pandemie gleich doppelt belastend. Auf der einen Seite hat das Virus dazu geführt, dass die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner aufwendiger wurde. Auf der anderen Seite sind wegen der Einschränkungen in den Heimen und der Angst vor einer Ansteckung weniger Menschen eingetreten. Die Stadt Zürich zum Beispiel verzeichnete…

  • Alters- und Pflegeheime

    Alters- und Pflegeheim Nauengut bleibt Teil der Gemeindeverwaltung

    Foto: David Kündig Die Dürntnerinnen und Dürntner wollen keine Aktiengesellschaft Zentrum Nauengut. Mit 1277 Nein- zu 1269 Ja-Stimmen lehnen sie das Projekt hauchdünn ab. Das Nauengut bleibt Teil der Gemeindeverwaltung. Am Ende waren acht Stimmen das Zünglein an der Waage: Mit 1277 Nein- zu 1269 Ja-Stimmen lehnten die Dürntnerinnen und Dürntner die Fusion des Alters- und Pflegeheims Nauengut mit der Spitex Dürnten und die Überführung in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft ab. Das Resultat ist knapp aber eindeutig: «Wir haben alle Stimmzettel zweimal geprüft und dreimal nachgezählt», schreibt Gemeindeschreiber Daniel Bosshard. Das ist ein Zitat der Seite von zueriost.ch

  • Das Alters- und Pflegeheim Eschlikon bietet 50 Menschen Platz.
    Alters- und Pflegeheime

    Eschliker Altersheim schliesst sich christlicher Aktiengesellschaft an

    Der Verein Alters- und Pflegeheim Eschlikon schliesst sich per Mitte Jahr der Stiftung Diakonat Bethesda an. Darauf haben sich die beiden der Evangelisch-methodistischen Kirche nahestehenden Werke verständigt. In der Folge wird das Alters- und Pflegeheim Eschlikon unter dem bisherigen Namen Teil der Bethesda Alterszentren AG. Für Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeitenden hat der Zusammenschluss keine direkten Änderungen zur Folge. (red) «Der Verein Alters- und Pflegeheim Eschlikon geht den Schritt zur Integration in eine Verbundorganisation aus einer Position der Stärke», schreibt die Organisation in ihrer Medienmitteilung. «Das Alters- und Pflegeheim Eschlikon ist weitherum geschätzt und beliebt und steht auch finanziell auf gesunden Beinen.» Gleichzeitig seien sich die Verantwortungsträger aber bewusst,…