• Das Alterszentrum «Im Grüt» wehrte sich erfolgreich gegen eine Verfügung des Mellinger Gemeinderats.
    Alters- und Pflegeheime

    Streit um die Pflegekosten: Mellinger Grossräte wollen den Kanton in die Pflicht nehmen

    Das Alterszentrum «Im Grüt» wehrte sich erfolgreich gegen eine Verfügung des Mellinger Gemeinderats. Vier Aargauer Grossräte haben ein Postulat eingereicht, das eine Änderung im kantonalen Pflegegesetz fordert. Konkret sollen die sogenannten Restkosten der stationären Langzeitpflege nicht mehr von den Gemeinden, sondern vom Kanton getragen werden. Den Vorstoss eingereicht haben Mellingens Ammann Bruno Gretener (FDP), Roger Fessler, (SVP, Mellingen), Marlène Koller (SVP, Untersiggenthal) und Susanne Voser (CVP, Neuenhof). Es kommt nicht von ungefähr, dass zwei der Postulanten Gross- und Gemeinderäte aus Mellingen sind. Das Städtchen lieferte sich in der Vergangenheit einen jahrelangen Rechtsstreit um diese Restkosten mit dem Alterszentrum «Im Grüt» und dem Kanton – und unterlag. Die Kosten werden heute…

  • Seit Monaten ist es den Bewohnern von einigen Altersheimen fast unmöglich, das Heim von aussen zu betrachten. Hier als Beispielbild das Alterszentrum Im Morgen in Weiningen.
    Alters- und Pflegeheime

    Sicherheit oder Freiheit für Senioren? Alterszentren befinden sich im Dilemma

    Seit Monaten ist es den Bewohnern von einigen Altersheimen fast unmöglich, das Heim von aussen zu betrachten. Hier als Beispielbild das Alterszentrum Im Morgen in Weiningen. Limmattaler Altersheime versuchen, die angeordneten Corona-Schutzmassnahmen der kantonalen Gesundheitsdirektion umzusetzen. Dabei treffen sie aber auf Widersprüche. Eingeschränkte Besuchszeiten, Abstandsregeln und maskentragendes Pflegepersonal: Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Limmattaler Alterszentren änderte sich so manches. Die Situation bleibt angespannt. Die Heime haben unterschiedliche Massnahmen zum Schutz vor Corona: Teilweise gilt die Regel, dass pro Besuch beispielsweise nur zwei Personen erscheinen dürfen. In gewissen Limmattaler Heimen droht den Bewohnern gar eine zehntägige Maskenpflicht, sobald sie das Heim verlassen. «Für die Bewohner ist die Situation nicht einfach»,…

  • «Das System funktioniert so, wie wir es uns vorgestellt haben»: Andre Rotzetter vor dem Alterszentrum Bruggbach in Frick.
    Alters- und Pflegeheime

    Schweizweit einzigartiges Projekt erfolgreich: Corona-App erlaubt gezieltere Isolation im Altersheim

    «Das System funktioniert so, wie wir es uns vorgestellt haben»: Andre Rotzetter vor dem Alterszentrum Bruggbach in Frick. Der Test mit dem eigenen Contact-Tracing-System war ein Erfolg – nun bekommen alle Bewohner in den beiden Alterszentren in Frick und Laufenburg eine Smartwatch. Die Coronafallzahlen steigen und damit nimmt auch das Risiko wieder zu, dass das Virus in Alters- und Pflegeheime eingeschleppt wird. Wie verheerend dies sein kann, zeigen Fälle in den Kantonen Fribourg und Zürich. In Siviriez FR gab es in einem Pflegeheim 53 Coronafälle, acht Heimbewohner starben. «Jetzt drohen wieder Besuchsverbote», titelte der «Tages-Anzeiger» am Samstag. Andre Rotzetter, Geschäftsführer des Vereins für Altersbetreuung im oberen Fricktal (VAOF), sieht es…

  • Alters- und Pflegeheime

    Der Spatenstich fürs neue Alterszentrum in Alpnach ist erfolgt

    (Bild Robert Hess) Bedeutender Schritt in der Alters- und Gesundheitsversorgung der Gemeinde Alpnach: «Nach einem jahrelangen steinigen Weg», so Hedy Siegrist, Präsidentin der Stiftung Betagtenheim Alpnach, am Montagabend, «dürfen wir den Spatenstich für ein schönes und gutes Projekt vornehmen». Seit dem 3. Juni 2020 liegt die Baubewilligung der Gemeinde Alpnach für das Siegerprojekt von 2016 des Luzerner Architekturbüros Röösli und Mäder vor. Realisiert wird es mit einer Bauzeit von zwei Jahren . 73 Pflege-Einzelzimmer sowie achtzehn 2,5-Zimmer und 3,5-Zimmer-Alterswohnungen wird der markante Bau auf dem ehemaligen Guber-Areal in der Nähe des Bahnhofs Alpnach Dorf aufweisen. Zudem werden eine Einstellhalle, Gymnastik- und Mehrzweckräume sowie eine Cafeteria und ein öffentlich zugängliches Restaurant…

  • Alters- und Pflegeheime,  Erlebtes

    Alterszentrum Ebnet bekommt ein Bienenhotel

    (v.l.n.r.) Peter Federer, Linus Buchmann, Bereichsleitung Landschaftspflege Mensch – Natur und Thomas Schneider, Geschäftsleiter Mensch – Natur. (Bilder: hst) Die OG Herisau setzt sich für die Naturschutzarbeit ein. Dabei steht nicht nur der Vogelschutz im Fokus, sondern auch die Kleintierzucht. In den vergangenen zwei Jahren wurde deshalb rund um das Haus Ebnet die Grünfläche, unter anderem mittels Blumenwiesen, einer Hecke, einem Asthaufen, Holzhaufen sowie Ruderalflächen, aufgewertet. Am Donnerstag erfolgte der Abschluss durch ein Wildbienenhotel. «Wir möchten nicht nur die Biodiversität in der Gemeinde fördern, sondern diese auch für die Bevölkerung sichtbar machen», sagt Peter Federer, Präsident der OG Herisau. Deshalb eigne sich der Standort auf dem Ebnet ideal. Das Wildbienenhotel…

  • Alters- und Pflegeheime,  Erlebtes

    Spitex übernimmt den Lieferdienst für Frischmahlzeiten in der Gemeinde Risch

    (haz) Seit dem 1. Juli 2020 versorgt neu die Spitex Kanton Zug die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Risch mit Frischmahlzeiten und löst damit das Alterszentrum Dreilinden in Rotkreuz ab, wie die Spitex Kanton Zug mitteilt. Aufgrund der hohen Nachfrage und der erwiesenen Fachkompetenz im Frischmahlzeitendienst kam die Gemeinde Risch vor einigen Wochen auf Spitex Kanton Zug zu und legte den Grundstein für die jetzige Lösung. Der Frischmahlzeitendienst der Spitex Kanton Zug freut sich sehr auf die zusätzliche Tour in Ennetsee und dankt Steve Bauer vom Alterszentrum Dreilinden, ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit. Die Mahlzeiten werden täglich frisch nach dem «Cook&Chill»-Verfahren im Zuger Kantonsspital zubereitet. Anschliessend liefern die Mitarbeitenden…

  • Schluss mit Spazieren: Das Seniorenzentrum Tiergarten in Wiedikon musste eine Ausgangssperre verhängen.
    Alters- und Pflegeheime

    Altersresidenz in Wiedikon verhängt erneut Besuchsverbot

    Corona in Zürich Im Seniorenzentrum Tiergarten sind vier Personen positiv auf Corona getestet worden. Es ergreift deshalb wieder Massnahmen wie zu Zeiten des Lockdown. Schluss mit Spazieren: Das Seniorenzentrum Tiergarten in Wiedikon musste eine Ausgangssperre verhängen. Ein Alterszentrum mitten in Zürichs Wohnquartier Wiedikon muss zurück in den Lockdown. Ab sofort und bis frühstens am 8. August dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner des Senioramas Tiergarten das Haus nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Die Heimleitung hat sämtliche Anlässe und Aktivitäten bis Ende August abgesagt, dazu gehört auch das Sommerfest am 22. August. Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo. Hier können Sie den ganzen Originaltext lesen auf…

  • Alters- und Pflegeheime

    Nach mehreren Corona-Fällen – Aargauer Pflegeheim unter Quarantäne

    Sechs Infizierte in einem Pflegeheim (Symbolbild) In einem Pflegeheim im Kanton Aargau haben sich fünf Bewohner und eine Angestellte mit dem Coronavirus infiziert. Das Aargauer Gesundheitsdepartement hat das gesamte Heim unter Quarantäne gestellt. Zudem wurde ein Besuchsverbot für die Institution erlassen. Die Corona-Pandemie hat vor allem in den Alters- und Pflegeheimen viele Opfer gefordert. Über die Hälfte der Todesfälle in der Schweiz ereigneten sich dort. Deshalb haben auch 100 Medizinethiker gefordert, dass die Heime bei einer zweiten Welle besser geschützt werden. Wie schwierig dies in der Praxis ist, zeigt sich gerade im Aargau. Seit Anfang Mai führt der Kanton eine genaue Statistik. In diesen zwei Monaten gab es keine Ansteckungen…

  • Im Alterszentrum Platten Meilen ist es zu einer Veränderung in der Geschäftsführung gekommen.
    Alters- und Pflegeheime

    Ex-Hotelière neu an Spitze des Alterszentrums Platten

    Im Alterszentrum Platten Meilen ist es zu einer Veränderung in der Geschäftsführung gekommen. Gisela Kessler-Berther hat das Alterszentrum Platten in Meilen während gut elf Jahren als Gesamtleiterin erfolgreich geführt. Nun hat sie sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Das teilt das Alterszentrum schriftlich mit. Man bedaure den Weggang von Kessler-Berther sehr, heisst es weiter. Als Nachfolgerin hat der Stiftungsrat Serenella von Schulthess gewählt. Die 47-jährige Meilemerin verfügt über eine fundierte Ausbildung in der Gastronomie und hat den Bereich Hotellerie in zwei Spitälern geleitet. Seit rund fünf Jahren führt sie eine Altersresidenz eines privaten Unternehmens. Von Schulthess habe sich in einem umfangreichen Selektionsprozess mit ihren Kompetenzen und hohem Engagement für…

  • Alters- und Pflegeheime,  Erlebtes

    Für ihren Einsatz in der Coronazeit: Im Alters- und Pflegeheim Münchwilen erhalten die Angestellten einen Bonus von 500 Franken

    Während der Coronakrise war die Arbeit von Pflegekräften noch anspruchsvoller als ohnehin schon. Das Alters- und Pflegeheim Tannzapfenland in Münchwilen zeigt sich bei seinem Personal nun mit einem einmaligen Bonus von 500 Franken erkenntlich. (pw) Annemarie Kuriger arbeitet seit 34 Jahren im Alters- und Pflegeheim in Münchwilen. Solch eine strenge Zeit, wie die vergangenen Wochen und Monate hat sie dabei noch nie erlebt, sagt sie gegenüber TVO. So freut sie sich denn auch über die Wertschätzung, welche die Heimleitung mit dem 500-Franken-Bonus ausdrückt. Der Bonus wird den Angestellten mit dem Juli-Lohn ausgezahlt. Die Idee zum finanziellen Dankeschön kam Othmar Häne, Verwaltungsratspräsidenten des Altersheims. Gegnüber TVO sagt er, das Pflegepersonal zu…