• Die Bewertung von Zuger Altersheimen sorgt für Unmut
    Alters- und Pflegeheime

    Die Bewertung von Zuger Altersheimen sorgt für Unmut

    Das Unternehmen Helvetic Care AG mit Sitz in Baar führt eine Onlineplattform mit einem Altersheim-, Spitex- und Homecare-Rating für die Schweiz. Die Zuger Heimleitungen und der Verband Curaviva stehen der Plattform kritisch gegenüber. Seit mehr als einem Jahr besteht die Online-Plattform Orahou.com, auf der angeblich die Angebote sämtlicher Altersheime , Spitex-Organisationen und Homecare-Angebote der Schweiz verglichen und bewertet werden. Im Januar wurde zudem ein Katalog herausgegeben mit einer Bewertung der Altersheime und Pflegedienste im Kanton Zug. «Die Nachfrage nach Informationen in diesem Bereich ist riesig», berichtet Martin Spinnler, Mitglied der Geschäftsleitung des 2018 gegründeten Unternehmens Helvetic Care AG mit Sitz in Baar, das die Plattform betreibt. «Wir hatten im Jahr…

  • Alters- und Pflegeheime

    Nach Pflegeheimbeschwerde will Nidwalden Finanzierung neu regeln

    Hitze kann nicht nur den Blutdruck verändern, sondern auch die Wundheilung gefährden. Kliniken und Pflegeheime sollten daher gut klimatisiert sein. Foto: Sven Hoppe/dpa - dpa-infocom GmbH Nach einem Rechtsstreit mit Nidwaldner Pflegeheimen wegen der stationären Pflegetaxe passt der Regierungsrat das Gesetz an. Statt einer Normtaxe soll künftig eine Mischtaxe zur Anwendung kommen, um die Restfinanzierung [...]

  • Bild: Getty
    Alters- und Pflegeheime

    Ein bisschen Heim, ein bisschen Wohnung: Wie der Kanton St.Gallen in der Alterspflege Millionen sparen will

    Der Kanton St.Gallen will betreutes Wohnen fördern. Doch die neue Wohnform stösst auch auf Vorbehalte. 77 Jahre sind eigentlich kein Alter, findet Herr Bucher. Zwar unterstützt ihn seine Tochter gelegentlich bei Behördengängen und beim Einkaufen, doch seine Mahlzeiten kocht er sich noch alleine. Nur das Treppensteigen bereitet ihm zunehmend Mühe – die langen Jahre auf [...]

  • Senevita hat keinen eigenen Chef mehr
    Alters- und Pflegeheime

    Senevita hat keinen eigenen Chef mehr

    Im Bild das Multengut in Muri von Senevita. Senevita wird neu von Österreich aus geführt. Die in Muri ansässige Pflegegruppe ist keine Ländergesellschaft mit einem eigenen Chef mehr. Sondern sie wird vom französischen Mutterkonzern Orpea ab 1. Februar in einen sogenannten Cluster mit der österreichischen Senecura-Gruppe eingebracht. Die Führung dieser länderübergreifenden Organisationsform übernimmt Senecura-Chef Anton Kellner. Der Sitz des Clusters befindet sich in Wien. Der bisherige Senevita-Chef Christoph Gassner hat das Unternehmen mit Blick auf diese Reorganisation bereits im letzten Jahr verlassen. Er hatte das Amt erst Anfang 2018 von Hannes Wittwer übernommen. Zuvor war Gassner Finanzchef von Senevita gewesen. Es kam zu weiteren Abgängen in der Geschäftsleitung. Die verantwortlichen…

  • Senioren mit psychischen Problemen finden künftig Unterstützung
    Alters- und Pflegeheime

    Senioren mit psychischen Problemen finden künftig Unterstützung

    Ein Bewegungsraum im Haus Tabea, der künftig auch für gerontopsychiatrische Patienten eingerichtet werden soll. Bild: Patrick Gutenberg «Die psychiatrische Versorgung in den Pflegeheimen im Bezirk Horgen ist mangelhaft», sagt Regula Bruckbach, Leiterin des Pflegedienstes im Haus Tabea Horgen. Alters- und Pflegeheime sind auf die Pflege ausgerichtet. «Einige ältere Menschen sind jedoch zusätzlich auch auf eine psychiatrische Betreuung angewiesen.» Es gehe insbesondere um Patienten, welche herausforderndes Verhalten zeigten. Beispielsweise ältere Menschen mit Depression, Schizophrenie, oder auch Schmerzpatienten mit einer Medikamentenabhängigkeit. Menschen also, die vielleicht aufgrund ihrer Depression am Morgen nicht aufstehen und so nicht am täglichen Leben eines Pflegezentrums teilnehmen können. «Diese Leute brauchen eine andere Pflege», sagt Bruckbach. Pflegeheime stossen…

  • Im Altersheim vom Stadtzentrum ins Grüne
    Alters- und Pflegeheime

    Im Altersheim vom Stadtzentrum ins Grüne

    Die Chrischona ist für die Bewohner des Altersheims zum Lamm zur neuen Heimat geworden. Mitten im Grünen statt im pulsierenden Kleinbasel: Für die Leiterin des Alterszentrums, Marianne Schneider, war es eine grosse Unsicherheit, wie die betagten Bewohner auf den radikalen Ortswechsel reagieren würden. Sie sei aber positiv überrascht worden. Alte Bäume könne man eben doch verpflanzen, sagt sie: «Ich finde es schön zu sehen, wie positiv auch ältere Menschen mit Veränderungen umgehen können.» Aussagen der Bewohnerinnen und Bewohner bestätigen dies. Sie fühle sich auf der Chrischona sehr wohl, geniesse die Ruhe und die Natur, sagt etwa die 96-jährige Irma Kaufmann: «Solche Sonnenaufgänge und -untergänge wie hier sieht man in der…

  • Der Aufenthalt im Zuger Altersheim soll günstiger werden
    Alters- und Pflegeheime

    Der Aufenthalt im Zuger Altersheim soll günstiger werden

    Wer altersbedingt nicht mehr alleine zu Hause wohnen kann, dem steht oft ein Umzug in ein Alters- oder Pflegeheim bevor. Für die dortige Betreuung, den Aufenthalt und Verpflegung fallen Kosten an. Zu hohe Kosten, wie die CVP Fraktion findet. «Die hohen Kosten für einen Aufenthalt in einem Alters- und Pflegeheim werden heute verbreitet als stossend und zu hoch empfunden», schreibt sie in einem Postulat, in dem sie den Zuger Regierungsrat auffordert, durch eine einmalige Abschreibung der Investitionskosten von Zuger Alters- und Pflegeheimen die Aufenthaltstaxen zu senken. Die Kosten für die Pflege, die Betreuung und die Pension übernehmen Krankenversicherer, Bund, Kanton, Gemeinden und die Bewohnerinnen und Bewohner. Können Letztere ihren Anteil…

  • Alters- und Pflegeheime

    Nach Beschwerden und Bedenken: Die Erweiterung des Alterszentrums «Im Grüt» kann starten

    Der Erweiterungsbau (r.) mit der Passerelle zum bestehenden Alterszentrum Im Grüt soll rund 8 Millionen Franken kosten und 20 neue Pflegeplätze bieten Der Mellinger Gemeinderat hat die letzte Beschwerde abgewiesen. Der umstrittene Ausbau des Alterszentrums Mellingen-Wohlenschwil erhält grünes Licht. Sieben Jahre mussten die Verantwortlichen des Alterszentrums «Im Grüt» warten, bis ihr Projekt alle Hürden gemeistert [...]

  • Alters- und Pflegeheime

    Altersheim steht am Scheideweg

    Als die Rafzerinnen und Rafzer Mitte des 19. Jahrhunderts das Armutsproblem endlich in den Griff bekommen wollten, bauten sie ein Armenhaus. Aber nicht mitten im Dorf, in den fürsorglichen Armen der Gesellschaft. Im Gegenteil: Ein Stück Wald, weit ausserhalb des damaligen Dorfkerns, wurde gerodet, damit dort die Armen abseits der Gemeinschaft in einem Gebäude konzentriert [...]

  • Bauen dank bereinigter Wertquoten
    Alters- und Pflegeheime

    Bauen dank bereinigter Wertquoten

    Aarwangen Die Kirchgemeinde entscheidet an einer ausserordentlichen Versammlung, ob sie gegen eine Abgeltung auf Land verzichten soll. Nur so kann die Stiftung Lebensart das Alterszentrum an der Riedgasse erweitern. Präsidentin Renate Grunder ist im Hinblick auf die ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung zuversichtlich. Es geht um die Neuregelung des Stockwerkeigentums des Kirchgemeindehauses (Eingang links) und des Alterszentrums (rechter Gebäudeteil). Bild: Beat Mathys Seit je sind die reformierte Kirchgemeinde Aarwangen und das Alterszentrum Riedli eng miteinander verbunden. Denn Anfang der 1980er-Jahre wurde an der Riedgasse ein gemeinsamer Bau realisiert. Die Pflegeeinrichtung heisst mittlerweile Alterszentrum Lebensart und gehört zur gleichnamigen Stiftung mit Sitz in Bärau. In Aarwangen will sie von derzeit 45 auf 85 Betten…