Alters- und Pflegeheime

Pflegeheim am See wird weiter zwischengenutzt

Mieter – neu jeden Alters – sollen ab Frühling 2022 das Heim befristet weiterbewohnen. (Bild zv)

Bisher wurde das Areal «Pflegeheim am See» in Küsnacht durch das Alterszentrum Platten Meilen genutzt. Das Mietverhältnis endete im Juni. Nun hat der Gemeinderat einer weiteren Zwischennutzung ab Frühling 2022 zugestimmt. Zeitgleich werden Studien zur langfristigen Nutzung gemacht. Drei Liegenschaften sind es, die die Gemeinde Küsnacht an der Seestrasse 262–266 besitzt. Früher wurden sie als «Pflegeheim am See» genutzt. Mit dem Bau des neuen Alters- und Gesundheitszentrums Tägerhalde wurden diese Gebäude nicht mehr für den Eigenbedarf benötigt. Sie wurden zunächst während des Neubaus des Erlenbacher Alterswohnheims Gehren als Provisorium weitervermietet. Anschliessend mietete die Stiftung Alters- und Pflegeheim Meilen die Liegenschaft als Provisorium während des Neubaus des Alterszentrums Platten. Nun sollen Mieter jeden Alters – also nicht mehr ausschliesslich Senioren – das Heim zwischennutzen, bis es eine definitive Lösung gibt.

Räume nun zwischennutzen

Wie der Gemeinderat nun in seiner neusten Meldung schreibt, hat er drei auf Zwischennutzung spezialisierte Anbieter eingeladen, ein Konzept für das Areal «Pflegeheim am See» zu erstellen. «Mit der Projekt Interim GmbH hat der Gemeinderat einen Anbieter gefunden, welcher über langjährige Erfahrung mit Zwischennutzungen verfügt», heisst es weiter in der Meldung. Der Vertrag läuft bis 2026 mit
einer einmaligen Verlängerungsoption von weiteren fünf Jahren. Die Gemeinde Küsnacht müsse keine weiteren Investitionen tätigen, heisst es weiter. Die Projekt Interim GmbH beabsichtige, die Räume möglichst unverändert für Wohnzwecke zu vermieten. Dabei würden Mietverhältnisse mit Personen angestrebt, die eine zeitlich befristete, einfache und zweckmässige Unterkunft für Wohn- und Arbeitszwecke mit Mietpreisen zwischen 100 und 150 Franken pro Quadratmeter und Jahr suchten. Zurzeit werden die Unterlagen für die Einreichung des Baugesuchs durch die Projekt Interim GmbH vorbereitet.
Interessenten können sich melden.

Wer sich für eine Wohnung interessiert – und das dürfen Menschen jeden Alters sein –, kann sich über den kostenlosen Newsletter über das Projekt Interim (https://projekt-interim.ch/zwischennutzer/) informieren, sobald die Liegenschaft bezugsbereit und das Bewerbungsportal offen ist. Der Vermietungsstart ist auf Frühling 2022 geplant. Dank der Zwischennutzung erhalte der Gemeinderat nun Zeit, die Entwicklung des Areals an die Hand zu nehmen, heisst es in der aktuellen Meldung weiter. In einem ersten Schritt werden die Rahmenbedingungen für eine künftige Nutzung des Areals Pflegeheim am See geklärt. Dafür hat er einen Kredit in Höhe von 50 000 Franken für eine Potenzialstudie bewilligt. Mit dieser werden die planungs- und baurechtlichen sowie denkmalpflegerischen Abklärungen getätigt, Volumenstudien durchgeführt und Empfehlungen für die nächsten Schritte formuliert. Mit Vorliegen der Ergebnisse könne dann der politische Prozess definiert werden, bei welchem der Einbezug der Bevölkerung zentral sei. «Dem Gemeinderat ist es wichtig, das Areal in Zukunft zielgerichtet und bedarfsgerecht zu nutzen. Er ist überzeugt, dass mit der Zwischennutzung genügend Zeit für die Potenzialstudie und die politischen Prozesse und Entscheide geschaffen wird, um dieses Ziel zu erreichen», so Gemeinderat und Vorsteher Liegenschaften Ueli Schlumpf (SVP).

Wie es mit dem Pflegeheim weitergeht, dürfte die Bevölkerung interessieren. Denn im vergangenen Jahr hatte es einen politischen Vorstoss gegeben, der bezweckte, dass unter anderem auch das Pflegeheim am See in Küsnachter Hand bleibt.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.