Alters- und Pflegeheime

Alterszentrum Oberstrass zieht um

Foto: mai. Aus dem Kreis 6 in ein Quartier jenseits des Milchbucks: Das Alterszentrum Oberstrass soll 2023 ins Gesundheitszentrum für das Alter Eichrain in Seebach ziehen. Die Infrastruktur am jetzigen Standort genüge den Ansprüchen nicht mehr.

Es ist wohl eines der Alterszentren mit der schönsten Aussicht und sogar zentral gelegen. Selbst die Stadt wirbt damit auf ihrer Website: «Das Alterszentrum Oberstrass zeichnet sich aus durch einen wunderbaren Weitblick: Zum Irchelpark und zum Zürichbergwald sind es nur wenige Schritte. Genauso nah ist auch das Tram zum Rigiplatz oder ins Stadtzentrum.»

Die Bewohnerinnen und Bewohner können diese gute Wohnlage aber nicht mehr lange geniessen. In wenigen Jahren steht für das Alterszentrum Oberstrass ein Umzug aus dem Kreis 6 nach Seebach an. In Zürich-Nord entsteht bis 2023 das Gesundheitszentrum für das Alter Eichrain. Wie die Gesundheitszentren für das Alter (GZA), der Zusammenschluss der städtischen Alters- und Pflegezentren, mitteilen, soll damit den Bewohnenden und den Mitarbeitenden ein moderner und bedürfnisgerechter Wohn- beziehungsweise Arbeitsort geboten werden.

Gegen eine Sanierung entschieden

Die Stadt will das Gebäude aus dem Jahr 1972 in Oberstrass abreissen und durch einen Neubau ersetzen. Noch unklar ist, wann Baustart und Eröffnung des Neubaus des Alterszentrums Oberstrass sein werden. Zuvor braucht es unter anderem eine Volksabstimmung.

Die Infrastruktur des bestehenden Gebäudes genügt laut Mitteilung den Ansprüchen nicht mehr. Eine adäquate Betreuung werde für Bewohnende und Mitarbeitende immer anspruchsvoller und belastender. «Die Nasszellen, die bei einer Sanierung des Alterszentrums nachträglich noch eingebaut werden müssten, würden zu viel Platz benötigen. Es wäre ein Anbau nötig – das wurde geprüft, zugunsten des vorgesehenen Ersatzneubaus aber nicht weiterverfolgt», sagt GZA-Direktorin Renate Monego auf Anfrage.

«Bei der Frage ‹Ersatzneubau oder Instandsetzung?› geht es darum, im Sinne der umfassenden Nachhaltigkeit verschiedene Aspekte miteinander in Einklang zu bringen: ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte», so Monego. Die verschiedenen Varianten würden sehr gründlich geprüft und die verschiedenen Interessen sorgfältig abgewogen. Beim Alterszentrum Wolfswinkel in Affoltern hatte sich die Stadt etwa für eine Instandsetzung entschieden.

Der Umzug von Oberstrass nach Seebach ist für Sommer 2023 geplant. Die Betagten müssen sich dann auf ein neues Umfeld einstellen. Und auch für das Personal bedeutet der Umzug eine Veränderung. Derzeit leben 56 Bewohnerinnen und Bewohner im Alterszentrum Oberstrass. Beschäftigt sind 57 Mitarbeitende, 11 Lernende, 3 Praktikantinnen und Praktikanten sowie 2 Zivilschutzleistende. «Ein Wechsel in ein anderes städtisches oder privates Alterszentrum ist möglich», sagt Monego. «Wir begleiten Bewohnende und Mitarbeitende bei ihrer Entscheidungsfindung und stehen beim Umzug an den neuen Wohn- respektive Arbeitsort unterstützend zur Seite.»

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.