Alters- und Pflegeheime

Nach mehreren Corona-Fällen – Aargauer Pflegeheim unter Quarantäne

Sechs Infizierte in einem Pflegeheim (Symbolbild)

In einem Pflegeheim im Kanton Aargau haben sich fünf Bewohner und eine Angestellte mit dem Coronavirus infiziert. Das Aargauer Gesundheitsdepartement hat das gesamte Heim unter Quarantäne gestellt. Zudem wurde ein Besuchsverbot für die Institution erlassen.

Die Corona-Pandemie hat vor allem in den Alters- und Pflegeheimen viele Opfer gefordert. Über die Hälfte der Todesfälle in der Schweiz ereigneten sich dort. Deshalb haben auch 100 Medizinethiker gefordert, dass die Heime bei einer zweiten Welle besser geschützt werden.

Wie schwierig dies in der Praxis ist, zeigt sich gerade im Aargau. Seit Anfang Mai führt der Kanton eine genaue Statistik. In diesen zwei Monaten gab es keine Ansteckungen mehr in den Heimen. Doch seit dieser Woche sind es nun gleich fünf.

Laut dem Aargauer Gesundheitsdepartement leben alle fünf Infizierten im gleichen Pflegeheim im Bezirk Baden. Auch eine Angestellte der Institution wurde positiv getestet. Wo und wie sich die Personen angesteckt haben, ist bisher unklar.

Die positiv getesteten Personen wurden isoliert und alle anderen Bewohner des Heimes unter Quarantäne gestellt, erklärt Michel Hassler, Mediensprecher des Gesundheitsdepartements, gegenüber SRF. Zudem sind Besuche nicht mehr erlaubt. Wie es den Infizierten geht, dürfen die kantonalen Behörden aus Datenschutzgründen übrigens nicht kommunizieren.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.