Einsatz in Zürich: «Kyma» rettet Rentner vor dem Erfrieren
Erlebtes

Einsatz in Zürich: «Kyma» rettet Rentner vor dem Erfrieren

Ein Rentner lief am frühen Dienstagmorgen aus einem Alterszentrum im Zürcher Kreis 2 davon. Von ihm fehlte jede Spur. Und: Die Nacht war kalt. Um ein Haar wäre der Senior erfroren. Doch Schäferhündin Kyma der Stadtpolizei konnte den Mann retten.

Auf einmal war er weg. Kurz nach 2.30 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass ein Bewohner eines Alterszentrums im Kreis 2 weggelaufen und nicht mehr zurückgekommen sei. Nach dem der vermisste Mann im Gebäude nicht gefunden werden konnte, wurde auch im Freien nach dem Vermissten gesucht.

Die Beamten suchten aber nicht allein. Mit von der Partie: Schäferhündin Kyma (7). Sie schnüffelte an einem getragenen T-Shirt des Rentners und nahm die Fährte auf. Nach über einem halben Kilometer Suchdistanz wurde der leichtbekleidete und bereits unterkühlte Rentner von «Kyma» gefunden, wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt. Der Mann wurde anschliessend zurückgebracht, wo er sich in gewohnter Umgebung erholen und wieder aufwärmen konnte. (jmh)

Hier können Sie den ganzen Originaltext lesen auf der Seite von www.blick.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.