Gegen das Gossauer Altersheim-Provisorium regt sich Widerstand - Stadträtin Helen Alder Frey wittert ein gezieltes Manöver
Alters- und Pflegeheime

Gegen das Gossauer Altersheim-Provisorium regt sich Widerstand

Gegen den Anbau an das Betagtenzentrum Schwalbe regt sich Widerstand. Bild: Ralph Ribi

Einen guten Monat, nachdem die Sana Fürstenland AG die Schliessung des Pflegeheims Espel angekündigt hat, mischt sich die IG für ein optimiertes Pflegeheim (Igop, siehe Kasten) wieder in die Diskussion ein: Bevor das Parlament einen Beitrag von drei Millionen Franken an einen vorübergehenden Anbau zum Pflegeheim Schwalbe spreche, soll es prüfen, ob die Plätze des Espels bis zum Bezug eines neuen Pflegeheims nicht von privaten Betrieben abgedeckt werden könnten. Das fordert die IG in einem Schreiben an die Mitglieder des Stadtparlaments und des Stadtrats.

Weil sich der Neubau auf dem Andreasareal seit Jahren verzögert, sieht sich die Sana Fürstenland AG gezwungen, das marode Espel zu schliessen. Die Bewohner sollen in einen provisorischen Anbau bei der «Schwalbe» ziehen.  Hier können Sie den ganzen Originaltext lesen auf der Seite von www.tagblatt.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.