Sanierung Schlossmatte Ruswil - Projektleitung verkalkuliert sich um knapp 1.5 Millionen
Alters- und Pflegeheime

Sanierung Schlossmatte Ruswil – Projektleitung verkalkuliert sich um knapp 1.5 Millionen

Die Sanierung des Ruswiler Alterswohnzentrum Schlossmatte wird teurer als angenommen – dies ist seit Mai dieses Jahres bekannt. Nun ist klar, weshalb das Projekt 17 Millionen statt 14.15 Millionen kostet. Die Baukommission der Gemeinde und der Verwaltungsrat publizierten eine Aufschlüsselung der Mehrkosten auf der Internetseite des Alterswohnzentrums.

Zirka die Hälfte davon – 1.41 Millionen Franken – hätten eigentlich bekannt sein sollen. Sie gehen auf falsche und fehlende Kosten im Voranschlag zurück, der dem Ruswiler Stimmvolk im April 2018 vorgelegt wurde und dem dieses mit knapp 90 Prozent zugestimmt hatte.

Die Mehrkosten seien tatsächlich «unerfreulich», meint André Hegglin, Verwaltungsratspräsident des Alterszentrums. Er selber will aber nichts davon wissen, dass sie sich verrechneten hätten: «Klar, wir hätten das bereits vorher sehen können, doch je weiter ein solches Projekt voranschreitet, desto schlauer wird man.»  Hier können Sie den ganzen Originaltext lesen auf der Seite von www.srf.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.