Das Projekt für das eigene Alterszentrum steht – nach 40 Jahren
Alters- und Pflegeheime

Das Projekt für das eigene Alterszentrum steht – nach 40 Jahren

Das Siegerprojekt «Margerite» sieht diesen Neubau für das Alterszentrum Würenlos auf der Zentrumswiese vor. (Visualisierung: ZVG)

Die unendliche Geschichte bekommt offenbar doch ein Ende: Seit rund 40 Jahren plant Würenlos den Bau eines eigenen Alterszentrums. Dafür begannen Einwohnergemeinde und Ortsbürger schon im Jahr 1960 Geld auf die Seite zu legen. Nach ewig scheinendem Hin und Her (siehe Text rechts) wurde nun das Siegerprojekt namens «Margerite» in der Alten Kirche vorgestellt.

«Eigentlich will ja niemand in so ein Pflegeheim», scherzte Gemeindeammann Anton Möckel (parteilos), bei seiner Ansprache vor den zahlreichen Anwesenden. Man wolle schliesslich gesund bleiben. Doch das Alter hole jeden ein. So überrasche es nicht, dass das Projekt so viele Interessierte angelockt habe. «Es ist der bedeutendste Bau für Würenlos seit Jahrzehnten», sagt er. «Und wohl einer der letzten Möglichkeiten, überhaupt in Würenlos ein Alterszentrum zu bekommen.» Nach solch einer langen Zeit wolle die Bevölkerung endlich Resultate sehen – oder immerhin ein klares Statement, dass es kein Alterszentrum geben wird.  Hier können Sie den ganzen Originaltext lesen auf der Seite von www.limmattalerzeitung.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.