Wollten Pflegerinnen Seniorin vergiften?
Alters- und Pflegeheime,  Erlebtes

Wollten Pflegerinnen Seniorin vergiften?

Ein mutmassliches Mordkomplott erschüttert das Laufener Alterszentrum Rosengarten. Zwei Pflegerinnen sollen versucht haben, eine betagte Bewohnerin zu vergiften, nachdem sie schon Geld von ihr erschlichen hatten. Das berichtete am Donnerstag der «Blick» . Die Pflegerinnen hätten das Vertrauen der Seniorin schamlos ausgenutzt und planten diese umzubringen, als sie Verdacht schöpfte.

Giftcocktail mit Rizinus-Samen

Die vermeintliche Freundschaft zwischen der Heimbewohnerin und einer der tatverdächtigen Pflegerin ging sogar so weit, dass die alte Dame ihr eine Vollmacht für ihr Bankkonto übertragen hatte. Prompt buchte die Pflegerin rund 20’ooo Franken von deren Konto ab. Der Betrug blieb der noch vollständig «urteils- und handlungsfähigen» Frau aber nicht unentdeckt und so wollte sie ihren Treuhänder über das dreiste Vorhaben informieren.

Laut dem «Blick» kam es aber nie so weit, denn aus Angst aufzufliegen bezog die Pflegerin eine weitere Mitarbeiterin in ihr Vorhaben ein. Zusammen sollen die beiden dann den Plan geschmiedet haben, die alte Dame zum Schweigen zu bringen. «So viel ich weiss, wollten sie die Dame mit Rizinussamen vergiften», sagt eine anonyme Quelle zum «Blick». In Pulver zermahlen, führen die Samen bereits in kleinsten Mengen zu einem langwierigen und qualvollen Tod.  Hier können Sie den ganzen Originaltext lesen auf der Seite von www.20min.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.