Grosi der in Schweden verunglückten Brüder spricht mit BLICK
Alters- und Pflegeheime,  Erlebtes

Grosi der in Schweden verunglückten Brüder spricht mit BLICK

Der Tod von sechs jungen Männern auf einer Schweden-Reise erschüttert Adelboden BE. Das Grosi von Pascal (†27) und Samuel T.* (†25) vertraut in diesen schweren Stunden auf Gott. «Es war sein Weg», sagt sie zu BLICK.

Anna T.* (87) wirkte gestern gefasst. Dabei hat sie am Wochenende ihre beiden Enkel Pascal (†27) und Samuel T.* (†25) verloren. «Ich vertraue auf Gott. Anders kann man so etwas ja nicht aushalten. Gott hätte die sechs jungen Männer im Auto auch beschützen können, aber das hat er nicht», sagt sie. Und Anna T. ist sich sicher: Das sei nun mal Gottes Weg gewesen.

«Manchmal sind Schicksalsschläge sogar ein Segen. Dadurch reifen wir und kommen Gott näher», glaubt die Grossmutter. Als sie vom Tod ihrer Enkel erfuhr, habe sie an die Bibelgeschichte von Hiob gedacht. «Der hat zehn Kinder verloren und Gott immer noch gepriesen.» Dass es ihrem Sohn, dem Vater der beiden Brüder, nur auch gelinge, dafür könne sie nur beten.

Das letzte Mal sah die Seniorin ihre Enkel an der Weihnachtsfeier im Alterszentrum in Adelboden BE. «Sie sind extra ans Fest gekommen», sagt sie. Es habe einen besinnlichen Gottesdienst gegeben mit Liedern und Gebeten.  Hier können Sie den ganzen Originaltext lesen auf der Seite von www.blick.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.