Einblicke ins Leben zweier starker Frauen: Antonia Zemp und Mona Petri bei Persönlich im Hof zu Wil
Alters- und Pflegeheime

Einblicke ins Leben zweier starker Frauen: Antonia Zemp und Mona Petri bei Persönlich im Hof zu Wil

Für Gelächter, Kurzweil und Spannung war gesorgt. Antonia Zemp, Mona Petri und Moderator Roland P. Poschung (von links) am gestrigen «Persönlich im Hof zu Wil». (Bild: Christoph Heer)

13 Stunden war die Wattwilerin Antonia Zemp unterwegs, bis sie am Sonntagmorgen bei Roland P. Poschung auf dem Sessel Platz nehmen konnte. Die 34-jährige Pflegefachfrau wohnt aktuell in Barcelona, arbeitet dort für Ärzte ohne Grenzen und liess es sich nicht nehmen, an dem mittlerweile ebenso bekannten wie beliebten «Persönlich im Hof zu Wil» teilzunehmen. Schon zu Wochenbeginn reist sie wieder zurück in die katalonische Hauptstadt, die Arbeit ruft. Die sympathische Pflegefachfrau hat sich durch ihre selbstlosen Einsätze auf der ganzen Welt einen Namen geschaffen. Stets für das Wohl anderer im Einsatz hilft sie dort, wo es am Nötigsten ist. Im Irak, im Jemen, in Sierra Leone, Äthiopien, Guinea Bissau, Nepal oder Kolumbien; kaum ein Krisengebiet, welches sie noch nicht besucht hat, um zu helfen.  Hier können Sie den Originaltext lesen auf der Seite von www.tagblatt.ch

Schreibe einen Kommentar