Aus dem Altersheim soll eine Aktiengesellschaft werden
Alters- und Pflegeheime

Aus dem Altersheim soll eine Aktiengesellschaft werden

Das Altersheim Allmendhof in Männedorf soll in eine Aktiengesellschaft überführt werden: Erst nach diesem Entscheid wird der Neubau des Heims zum Thema.

Aus dem Allmendhof soll die Allmendhof AG werden – zumindest wenn es nach dem Gemeinderat Männedorf geht. Bei der Gemeindeversammlung vom kommenden Montag steht die Umwandlung des Alters- und Pflegeheims in eine privatrechtliche gemeinnützige Aktiengesellschaft (AG) zur Debatte. Es handelt sich allerdings nur um eine vorberatende Gemeindeversammlung, deren Entscheid Empfehlungscharakter hat.

Endgültig über das Schicksal des Allmenhofs entschieden wird im Februar 2019 an der Urne. Hintergrund der Umwandlung sind vor allem das Geld, welches das Heim verschlingt. Während der Allmendhof zuletzt schwarze Zahlen präsentieren konnte, wies er zuvor mehrheitlich Defizite auf. Durch die Auslagerung soll die Gemeinde künftig finanziell entlastet werden. So steht im beleuchtenden Bericht zur Gemeindeversammlung: «Die Gemeinde leistet in Zukunft keine Beiträge mehr, die der Deckung von Verlusten dienen.» Nicht verwunderlich ist es daher, dass auch die Rechnungsprüfungskommission eine Annahme empfiehlt.  Hier können Sie den Originaltext lesen auf der Seite von www.zsz.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.