Glarus soll an Kleinbus zu den Altersheimen zahlen
Alters- und Pflegeheime

Glarus soll an Kleinbus zu den Altersheimen zahlen

Zwischen den Haltestellen Ennenda-Seilbahn und Glarus-Pfrundhaus soll neu ein Kleinbus verkehren.

Es soll eine Ersatz-Kleinbuslinie Ennenda-Seilbahn via Bahnhof Glarus zum Pfrundhaus eingeführt werden, «sofern die Gemeinde Glarus sich zur Hälfte an den Kosten beteiligt». So stellt sich die landrätliche Kommission Bau, Raumplanung und Verkehr die Lösung vor, um die drei Altersheime in Glarus weiterhin mit dem Bus zu erschliessen. Der Regierungsrat wollte die Busanbindung ersatzlos streichen.

Der mit sieben zu zwei Stimmen beschlossene Antrag zuhanden des Landrates ist eindeutig formuliert: Der Kanton macht mit, um die Buslinie zu erhalten, doch nur mit einer klaren Bedingung: Die Gemeinde soll die Hälfte oder zirka 100 000 Franken an die neue Kleinbuslinie zahlen.

Zum gleichen Schluss kommt laut Kommissionsbericht auch das zuständige Departement. In Gesprächen habe dieses ausgeführt, dass die vorgeschlagene Kleinbuslinie einem Angebotsausbau gleichkomme, an welchem sich die Gemeinde zu beteiligen habe. Um den Bus ausschreiben zu können, solle das Geschäft möglichst bald dem Landrat zur Debatte unterbreitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.