Warum Klimaanlagen meist nicht das richtige Rezept sind gegen heisse Sommer
Alters- und Pflegeheime

Warum Klimaanlagen meist nicht das richtige Rezept sind gegen heisse Sommer

Für pflegebedürftige Menschen, die permanent drinnen sind, spielt das Raumklima eine zentrale Rolle. (Bild: Annick Ramp / NZZ)

Was Conrad U. Brunner vor zehn Jahren prognostiziert hat, ist heute schon fast Realität: Bis 2050 würden die Temperaturen im Schweizer Mittelland Werte erreichen, wie wir sie von Turin kennten, sagte der schweizweit bekannte Fachmann für Energieeffizienz im Jahr 2008. In seiner Studie ermittelte er einen Temperaturanstieg im Jahresmittel um 2 bis 3 Grad, die Prognose ist bereits 32 Jahre früher beinahe erfüllt. Obwohl damals weder der Bund noch die kantonale Baudirektion oder die Stadt Zürich das effektive Tempo des Klimawandels erahnen konnten, forderten die Behörden Bauherrschaften und Architekten auf, die Häuser für warme Sommer zu rüsten.

Glas nicht zwingend schlecht

Schreibe einen Kommentar